Dead Fred Pen Holder

Montag, 28. August 2006

Ich denke, der wäre was für meinen Schreibtisch auf Arbeit :-)



Dead Fred Pen Holder - Bin mal auf den Preis gespannt.
[via OHGIZMO]

ASP Classic auf XP Home laufen lassen

Sonntag, 27. August 2006

ASP.NET ist ja schön und gut, aber es gibt ja immer noch Projekte die in ASP Classic geschrieben sind und da hat man bei XP-Home (gerade bei billigeren Laptops sehr verbreitet) ein Problem: Kein IIS/Personal Webserver unter XP-Home. :-(
Bei der Suche nach Alternativen, bin ich auf den Quick ‘n Easy Web Server Professional gestoßen.
Nach einigen kurzen Tests mit anderen Tools hat er sich als einzige gangbare Lösung herausgestellt.
Er ist bestimmt nicht als Ersatz für einen IIS zu sehen, aber als Entwicklungssystem und zum Vorzeigen beim Kunden durchaus brauchbar.

Das Schöne an der Sache war:
– Projekt aus Subversion ausgecheckt
"Quick ‘n Easy Web Server" gestartet
– 90% der Seiten gingen auf Anhieb ohne Codeanpassung
Aber wie es im Programmieralltag so ist, sind die letzten 10% immer die kompliziertesten. :-)

Bei den restlichen Seiten hatte ich abstruse Fehlermeldungen der Art:
Script error detected at line XXXX.
Source line: Response.write "
Description: Nicht abgeschlossene Zeichenfolgenkonstante

Im IIS hingegen funktionierte alles wunderbar.
Nach stundenlangem Suchen bin ich dann dahinter gekommen, dass der Webserver wohl nicht mit Dateien umgehen kann, die unter Linux erstellt wurden. Als ich dann meine paar Include Dateien konvertiert hatte, die Unix Zeilenumbrüche enthielten, liefen auch die restlichen Seiten ohne Probleme.
Hätte ich das vorher gewusst, hätte die ganze Umstellung für den Test nur 1 Minute gedauert.

Daher kann ich bisher, von meiner Seite aus, nur ein positives Fazit ziehen.

Vorteile
• Läuft unter XP-Home
• So gut wie keine Anpassungen am Quellcode notwendig
• Leichte Konfiguration

Nachteile
• Zeilennummer stimmt nicht bei Fehlermeldungen
• Dateiname wird bei Fehlermeldung nicht angezeigt, was bei der Fehlersuche richtig stört
• Kostet Geld (aber mit 29,95$ durchaus vertretbar)
• Unterstützt nicht alle Funktionen eines IIS, es ist also vom Projekt abhängig ob der Webserver als Alternative in Frage kommt

Bei uns im Büro wird momentan ein deutsches Outlook mit einem englischen Exchange Server genutzt. Bei der Migration vor ein paar Wochen hat es bei manchen Rechnern die Namen der Standardordner "zerschossen" und sie werden in Englisch anstatt auf Deutsch angezeigt. Nicht wirklich schlimm, aber ärgerlich.

Ein einfaches Starten von Outlook mit dem Parameter "/resetfoldernames" behebt dieses Problem.
Gefunden auf Admin-Tipps.de

Blasphemie

Dienstag, 22. August 2006

Blasphemie.
(Book)
Authors:Lynn Sholes, Joe Moore, Ursula Walther

Manufacturer:Ullstein Tb

Released:Mai 2006


Gleich vorweg, das Buch war definitiv spannend. Im Gegensatz zu meinem letzten Buch "Das Hiroshima Tor" wollte ich dieses Buch unbedingt schnell zu Ende lesen. Aber leider fehlte dem Buch irgendwie die Spritzigkeit. Ich hatte das Gefühl alles schon mal in anderen Büchern gelesen zu haben und ich fand die Story zu vorhersehbar. Es kamen keine Überraschungen oder Wendungen darin vor. Zwar kommen noch ein paar Fantasy Elemente in die Geschichte hinein, die aber, wie ich finde, die Handlung eher kaputt machen.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Der jungen Reporterin Cotten Stone fällt durch Zufall der Heilige Gral in die Hände. Sie übergibt die Reliquie an den Vatikan, der die Echtheit auch bestädigt. Nun fangen Ihre Probleme erst richtig an. Sie findet sich in mitten von Verschwörungen und dunklen Kräften wieder und muss von nun an um ihr Leben kämpfen. Dabei ist sie die Einzige, welche die dunklen Kräfte besiegen kann.

Über die Autoren steht auf der ersten Seite, dass sie bereits an einem Nachfolgeroman mit der gleichen Heldin arbeiten. Ich mal gespannt wie sie nach dem Ende da noch einen glaubwürdigen Folgeroman schreiben wollen, aber ich lass mich gerne überraschen.

Fazit: Für alle, die gerne Thriller im Umfeld von Kirche, Geheimbünden und Verschwörungen lesen, durchaus einen Blick wert. Alle anderen sollten lieber zu einem anderen Buch greifen.
Daher von mir yPoints.

Open Source Alternativen

Dienstag, 15. August 2006

Wer mal wieder auf der Suche nach einer OSS Alternative zu einer kommerziellen Software ist, der sollte mal bei osalt.com vorbeischauen. Übersichtlich finde ich, dass man gleich erkennen kann ob die jeweilige Alternative überhaupt für das eigene Betriebssystem vorhanden ist.
Witzig ist auch die Idee die Domain http://opensourcealternative.to/ als Weiterleitung auf die Suche zu benutzen. So entstehen einprägsame Urls wie:

http://opensourcealternative.to/excel
http://opensourcealternative.to/word
http://opensourcealternative.to/powerpoint
usw.

Neue Linux Distribution gefällig?

Dienstag, 15. August 2006

Linux Distributionen gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Ich persönlich bin bei Ubuntu hängengeblieben. Wer aber mit Ubuntu, SUSE, Fedora, Mandriva, DSL, KNOPPIX, Debian usw. noch nicht die zu ihm passende Distribution gefunden hat, sollte mal einen Blick auf OSDir.com werfen. Dort sind jede Menge Linux Distributionen mit Downloadlink und Screenshot gelistet. Ich denke da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Manchmal möchte man einfach eine neue IP vom Provider zugewiesen bekommen. Dazu ist es notwendig die Verbindung zum Provider kurz manuell zu trennen. Leider habe ich in der Weboberfläche der FRITZ!Box keine Möglichkeit dazu gefunden. Man kann wohl die ganze FRITZ!Box neustarten, aber nicht einfach nur die Internetverbindung.

Nach etwas Suchen bin ich darauf gekommen, dass man dies aber ganz einfach und bequem über die mitgelieferten FRITZ!DSL Tools bewerkstelligen kann.
Einfach im Startcenter Internet auswählen und dann im erscheinenden Tool Stopp drücken. Man kann das Ergebnis auch gleich im Tooltip des Buttons IPüberprüfen, ob man eine neue IP zugewiesen bekommen hat.

Einfache Möglichkeit die Internetverbindung der FRITZ!Box neuzustarten

ADSL 2+ Speedtest die 2.te

Dienstag, 15. August 2006

Hier noch ein paar Ergebnisse des sehr nett gestalteten Speedtests von Speedtest.net.

Europa





USA






Australien/Neuseeland



Leider war ich letzte Woche krankheitsbedingt ans Bett gefesselt, so dass ich diesen Eintrag auf diese Woche verschieben musste.

Aber zurück zum Thema:
Seit 10.08 bin ich stolzer Besitzer eines T-DSL 16000 Anschlusses. Ich hatte die Umstellung eigentlich schon im April bei unserem Umzug versucht (damals noch mit T-DSL 6000 + Upgrade auf 16000 wenn verfügbar) aber leider bekam ich von der Telekom die Absage, dass nach erfolgtem Leitungstest die gewünschte Geschwindigkeit nicht bereitgestellt werden konnte.

Am letzten Sonntag bin ich dann mal wieder über ein nettes Upgradeangebot gestolpert und dachte mir, ich versuche es einfach nochmal. Also schnell das Formular ausgefüllt und den Antrag abgeschickt.

Am Dienstag kam dann die Zusage, dass der Anschluß am 10.08 umgestellt wird.
Am Donnerstag wurde dann auch gegen Mittag umgestellt und es ging erst mal garnichts (war ja zu erwarten).
Ein kurzer Anruf bei der Hotline bestätigte meinen Verdacht, meine Hardware funktionierte nicht mit dem neuen Anschluß. Macht ja eigentlich nix, Speedport W 500V war ja im Upgradeangebot mit dabei, aber halt noch nicht geliefert :-)

Also nochmal Hotline angerufen, ob die Hardware schon unterwegs ist, was auch bejaht wurde.

Wunderbar mindestens einem Tag kein Internet, für mich nicht so das Problem ich war ja krank und wollte eh wieder in mein Bett, aber meine Frau hatte Urlaub und fand das gar nicht so lustig, zumal die Umstellung eher meine Idee war.

Ich war schon drauf und dran für einen Tag einen ADSL 2+ Modem zu kaufen, als mir einfiel, dass ich erst am Montag noch eine FRITZ!Box Fon 5010 aus einem Altbestand erworben hatte. Und tatsächlich (manchmal muss man einfach Glück haben, wenn das doch nur beim Lotto so funktionieren würde) die FRITZ!Box war ADSL 2+ fähig.

Also schnell altes DSL-Modem und Router entsorgt, die FRITZ!Box ins Netz gebracht und schon waren wir wieder online.

Am nächsten Tag kam dann auch, wie versprochen die neuen Hardware, aber ich muss sagen, ich war von der einfachen Installation der FRITZ!Box so angenehm überrascht, dass diese erst mal stehen bleibt, zumindest bis ich WLAN benötige.

Fazit:
Bestellung und Umstellung problemlos, und sogar noch schneller als der Hardwareversand :-)
Ein Lob auch an die Telekom Hotline. Ich hatte nur kompetente Damen und Herren am Telefon die mir alle Fragen schnell und problemlos beantworten konnten.

So nun ein wenig zu den technischen Aspeken:

  • + DSL synchronisiert sich mit 17691/1183 kBit/s, also voll im versprochenen Rahmen.
  • + Endlich genügend Puffer für VoIP/Streaming/VNC
  • + Es ist immer genügend Puffer fürs Surfen vorhanden. Selbst bei dem unten beschrieben Massendownload war das Laden von Videos von YouTube kein Problem.
  • - nicht alle Anwendungen können die Geschwindigkeit voll ausnutzen. Ein normaler Dateidownload mit nur einer Verbindung zum Server erreicht "nur" ca. 450 kB/s, in jeder von mir bisher getesteten Anwendung. Der gleiche Download mit einem Download Manager und 10 gleichzeitigen Verbindungen zum Server erreicht 1900 kB/s. Auch mit mehreren "normale" Downloads läßt sich im Download Manager ein Gesamtdurchsatz von 1900 kB/s erreichen.
    Ein ähnliches Bild zeigen auch die Speedtests von WUGNET und Speedmeter.
    Ich weiß noch nicht, ob das eine Einschränkung von XP oder eine Beschränkung der Server ist, aber sie ist dann ärgerlich, wenn man den Download nicht über einen Download Manager abwickeln kann wie z.B bei manchen Softwareupdates.



Ergebnis Speedtest WUGNET

Ergebnis Speedtest Speedmeter.de

Speedtest Upload auf einen FTP Server


Hatte ich ja noch voll Zuversicht in meinem letzten Eintrag geschrieben wie das darin beschrieben Tools alle meine Probleme gelöst hat, musste ich nun feststellen, dass nun nachdem alle anderen Probleme beseitigt waren ein Neues aufgetreten ist.

Im Class Designer konnte ich nun keine Klasse,Interface usw. mehr anlegen. Drag and Drop von existierenden Klassen funktionierte einwandfrei, aber das Neuanlegen im Class Designer wurde immer mit der Fehlermeldung "Failed to create class xxx" beendet.
Google brachte zu diesem Problem auch nur diesen einen MSDN Forum Forumsbeitrag Failed to Create Class Error , der leider ohne Lösung blieb.

Nach ca 1 1/2 Stunden suchen nach Fehlern bei der Berechtigung bin ich eher zufällig in den Optionen auf folgende Einstellung gestossen Enviroment=>International Settings. Da erinnerte ich mich an ein Problem welches ich schonmal mit einer englischsprachigen Software unter einem deutschen Windows gehabt hatte und wechselte einfach von "Same as Microsoft Windows" zu "English".

Screenshot der betroffenen Visual Studio 2005 Einstellung


Ein Neustart der IDE war erforderlich und schon funktionierte der Class Designer wieder ohne Probleme.
(Seite 1 von 2, insgesamt 14 Einträge) » nächste Seite